Akademischer Senat - TUwAS

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Akademischer Senat

Was ist der Akademischen Senat?

Der Akademische Senat (AS)  ist eines von vier Zentralen Organen der TU Berlin. Die Zentralen Organe treffen alle in ihrem Zuständigkeitsbereich fallenden hochschulpolitischen Entscheidungen.  Weitere Zentrale Organe sind das Präsidium, das Kuratorium (KU) sowie der erweiterte Akademischen Senat (EAS).


Wer sitzt im Akademischen Senat?


Dem Akademischen Senat gehören insgesamt 25 stimmberechtigte Mitglieder  aller Statusgruppen an der TU Berlin an. Das sind:

 
  • 13 Hochschullehrerinnen oder Hochschullehrer,

  • 4 akademische Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter,

  • 4 Studentinnen oder Studenten sowie

  • 4 sonstige Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter.

TUwAS kandidiert als Liste 3 für die sonstigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zusätzlich zu den Mitgliedern nehmen an den Sitzungen ohne Stimmberechtigung teil.

Teilnehmer/innen mit Rede- und Antragsrecht im Akademischen Senat sind:

 
  • die Präsidentin oder Präsident als Vorsitzende/r  des Akademischen Senats,

  • die Vizepräsidentinnen oder die Vizepräsidenten,

  • die Kanzlerin oder der Kanzler,

  • eine Vertreterin oder ein Vertreter der Personalvertretung,

  • eine Vertreterin oder ein Vertreter des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) ,

  • die Vertrauensperson der Schwerbehinderten,

  • die Dekaninnen und Dekane,

  • die Vorsitzenden der  Kommissionen des AS sowie

  • die Vorsitzenden der Institutsräte der Zentralinstitute.

Teilnehmerin mit Rede- Antrags- und Informationsrecht im Akademischen Senat ist:

 
  • die zentrale Frauenbeauftrage.


Welche Aufgaben hat der Akademische Senat?


Der Akademischen Senats nimmt folgende Aufgaben wahr:

 
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans,

  • die Stellungnahme zu den Hochschulverträgen,

  • Vorschläge für die Errichtung, Veränderung und Aufhebung von Organisationseinheiten sowie Stellungnahmen zur Errichtung, Veränderung und Aufhebung von Untergliederungen der Fakultäten,

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen,

  • den Erlass von Satzungen in akademischen Angelegenheiten,

  • die Aufstellung von Grundsätzen einschließlich des Beschlusses fachübergreifender Verfahrensregelungen für Lehre, Studium, Prüfungen Promotion und Habilitation,

  • die Stellungnahmen zu Studien- und Prüfungsordnungen der Fakultäten,

  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungs- und Ausstattungspläne,

  • Empfehlungen für die Zweckbestimmung von Stellen für Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer,

  • die Stellungnahme zu den Berufungsvorschlägen der Fakultäten,

  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien und die Frauenförderpläne,

  • Regelungen von grundsätzlicher Bedeutung in Fragen der Forschung und des wissenschaftlichen Nachwuchses,

  • Regelungen über die Benutzung von Hochschuleinrichtungen,

  • die Festsetzung von Zulassungszahlen sowie

  • die Stellungnahme zu Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung.

Insbesondere die farbig markierten Aufgaben betreffen die sonstigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unmittelbar.


Welche Kommissionen gibt es im Akademischen Senat?


Zur Unterstützung und Beratung des Präsidiums und des Akademischen Senats gibt es die ständigen Kommissionen für:

 
  • die Struktur-, Entwicklungs- und Forschungsplanung sowie wissenschaftliche Nachwuchsförderung (SK) sowie

  • Lehre und Studium (LSK).


Wie werden der Akademische Senat  und der erweiterte Akademische Senat  gewählt?

Die Mitglieder des Akademischen Senats und des Erweiterten Akademischen Senats werden zusammen im selben Wahlgang für zwei Jahre von den Beschäftigten  der jeweiligen Statusgruppen nach den Grundsätzen des personalisierten Verhältniswahlrechts gewählt.  Die Hochschullehrer und Hochschullehrerinnen wählen nur Hochschullehrer/innen, die sonstigen Mitarbeiter/innen wählen nur die sonstigen Mitarbeiter/innen usw.

Für die Wahl zum Akademischen Senat und erweiterten Akademischen Senat gibt es pro Statusgruppe nur einen gemeinsamen Stimmzettel. Auf diesem sind nur die drei Spitzenkandidaten plus  eine Leerzeile für jede an der Wahl teilnehmende Liste  aufgeführt. In die Leerzeile kann ein nicht auf dem Stimmzettel aufgeführter Wunschkandidat der entsprechenden Liste eingetragen und gewählt werden. Voraussetzung dafür ist, dass sich der Wunschkandidat auf der vom Wahlamt geprüften Wahlvorschlagsliste befindet.
Eine Aufstellung aller unserer vom Wahlamt geprüften Kandidaten finden Sie hier.



Was ist der
erweiterte Akademischen Senat?


Der erweiterte Akademische Senat (EAS) ist eines von vier Zentralen Organen der TU Berlin. Die Zentralen Organe treffen alle in ihrem Zuständigkeitsbereich fallenden politischen und administrativen Entscheidungen.  Weitere Zentrale Organe sind das Präsidium, das Kuratorium (KU) sowie der Akademischen Senat (AS).

Wie setzt sich der erweiterte Akademischen Senat zusammen?


Dem erweiterten Akademischen Senat  gehören 61 Mitglieder stimmenberechtigt an:

 
  • alle 25 Mitglieder des AS,

  • 18 weitere Hochschullehrerinnen oder Hochschullehrer,

  • 6 weitere akademische Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter,

  • 6 weitere Studentinnen oder Studenten sowie

  • 6 weitere sonstige Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter.

TUwAS kandidiert als Liste 3 für die sonstigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


Welche Aufgaben hat der
erweiterte Akademische Senat?

Der erweiterte Akademische Senat nimmt folgende Aufgaben war:

 
  • die Wahl der Präsidentin oder des Präsidenten,

  • die Wahl der Vizepräsidentinnen oder der Vizepräsidenten,

  • die Abwahl der Präsidentin oder des Präsidenten,

  • die Beschlussfassung über die Grundordnung,

  • die Erörterung und Stellungnahme zum jährlichen Rechenschaftsbericht der Präsidentin oder des Präsidenten sowie

  • die Stellungnahme zu Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung.


Die farbig markierten Aufgaben betreffen die sonstigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unmittelbar.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü